AirLST Blog

Neues aus der Welt des Teilnehmermanagements.
Hier findet ihr Tipps und Tricks für eure Eventplanung, Wissenswertes aus der Eventbranche und natürlich alle News zu AirLST.

M. Stegmann von der LOCATIONS im Interview

Am vierten Dezember 2019 findet die erste Ausgabe der LOCATIONS Messe auf dem Gelände der Motorworld in München statt. Natürlich sind wir von AirLST dabei und freuen uns auf ein Treffen mit alten Bekannten sowie neue Kontakte. Vorab haben wir ein Interview mit Martin Stegmann geführt, er ist Director of Sales & Marketing der LOCATIONS und hat uns einen Einblick in das Profil der Messe, neue Entwicklungen und das diesjährige Motto "Mehr Erlebnis, mehr Netzwerk, mehr Wissen" gegeben.

Seit über zehn Jahren gibt es die LOCATIONS. Was hat Ihrer Beobachtung nach die Veranstaltungsbranche in dieser Zeit am nachhaltigsten verändert?
Die Veranstaltungsbranche ist durch allgemeine und spezielle Einflussfaktoren und Bedürfnissen von einem ständigen Wandel geprägt. Und nicht alle Veränderungen haben den gleichen Einfluss auf die Branche. Der MICE-Markt hat schließlich ganz unterschiedliche Facetten und bedient unterschiedliche Bereiche.

Sicherlich spielten in den letzten zehn Jahren neue Technologien in der Veranstaltungsbranche eine große Rolle. Neben klassischen Technologien wie mobilen Applikationen kamen neuere Technologien wie Augmented und Virtual Reality. Teilweise sind wir heute aber noch in der Umsetzungsphase und unterliegen der Verbesserung von Eventmanagementprozessen. Das Angebot ist da, doch jeder muss für sich das sinnvollste anwenden. Dem Eventmanager stehen heute mehr Tools im Prozess zur Verfügung, durch Künstliche Intelligenz hat man sich in den vergangenen Jahren auch mehr mit der Automatisierung von Events beschäftigt. Die Analyse von Teilnehmerdaten ist immer wichtiger geworden. Mit der Möglichkeit, umfangreiche Daten von Teilnehmern zu sammeln, ist natürlich die Sicherheit personenbezogener Daten mit technischen und organisatorischen Maßnahmen immer wichtiger geworden.

Und zu guter Letzt haben wir im Zuge des globalen Themas auch die Nachhaltigkeit für die Eventbranche entdeckt und Veränderungsprozesse in den letzten Jahren eingeläutet. Verändern und umdenken müssen wir aber noch viel.


Die LOCATIONS fokussiert sich auf Regionen: Mitteldeutschland, Rhein-Neckar, Stuttgart, Rhein-Ruhr, Rhein-Main und jetzt München. Beobachten Sie in den verschiedenen Regionen unterschiedliche Trends? Inwiefern ist das Eventbusiness regional?
Think global, act local. Das Eventbusiness ist nur regional, nicht nur im Sinne der Nachhaltigkeit. Jede Region besticht durch ihre eigenständigen Merkmale, die sich Eventmanager zu Nutze machen können. Gerade in der MICE-Branche. Wir leben von der regionalen Vielfalt. Auch wenn Märkte thematisch gleich erscheinen, so erfordert doch jede Region ihre eigene Besonderheit, Identität und Kultur. Vielleicht gibt es keine großen unterschiedlichen Branchentrends, aber sie werden in jeder Region anders umgesetzt.


Welche Erwartungen haben Sie an den neuen Standort München?
Die LOCATIONS Fachmesse bietet zukünftig mit der LOCATIONS Region München eine neue, zielgerichtete und optimale Plattform und ergänzt den Markt im Tagungs- und Kongressbereich ziel- und lösungsorientiert mit hohem Qualitätsanspruch. Ausgehend vom erfolgreichen Konzept der regionalen LOCATIONS Messen möchten wir das Angebot und die Themen auch an neue regionale Märkte anpassen und weitere Metropolregionen in das LOCATIONS Netzwerk einbeziehen. Der Schwerpunkt liegt auf der regionalen Vielfalt des bayerischen Marktes. Wir wollen Märkte sinnvoll ergänzen und neue Impulse geben, damit ein neues regionales Angebot und damit ein Marktplatz für Veranstaltungsplaner und Eventprofis in Bayern ein Gewinn für alle Beteiligten wird.


Die Messe hat in diesem Jahr ein neues Konzept bekommen, ihr Motto ist Mehr Erlebnis, mehr Netzwerk, mehr Wissen. Müssen Veranstalter heute das Erlebnis, den unmittelbaren und persönlichen Kontakt in den Vordergrund stellen? Ist das der Gegenpol zur digitalen Welt oder ist das gar nicht zu trennen? Und welche Rolle spielt Wissen in der Veranstaltungsbranche?
Neben der Ausstellung und den erweiterten Networking-Möglichkeiten bietet das anspruchsvolle Rahmenprogramm auf jeder LOCATIONS Messe spannende Keynotes, Workshops und Learning Labs zu aktuellen Branchenthemen aus den Bereichen Eventmanagement, Live-Kommunikation und Erlebnismarketing.

Unter dem Motto „Mehr Erlebnis, mehr Netzwerk, mehr Wissen“ werden den Messebesuchern auch emotionale Eventunterhaltung präsentiert und MICE-Trends mit allen Sinnen erlebbar gemacht. So ist die Messe ein inspirierender Marktplatz und Ort zum Austausch von Fachwissen. Bei keiner anderen Veranstaltung können so viele regionale Veranstaltungshäuser auf einmal erreicht werden, können gezielt Informationen eingeholt und Fragen beantwortet werden wie auf den LOCATIONS Messen. Unser Konzept der regionalen Fachmesse hat sich bewährt. Hier zählt natürlich der direkte Kontakt zum Anbieter und auch untereinander. Deshalb spielt menschliche Interaktion und persönlicher Kontakt eine sehr wichtige Rolle. Sicherlich entspricht das nicht dem virtuellen Raum und ist konträr zu digitalen Events.

Meiner Meinung nach kann man den Digitalisierungsprozess von der Live-Kommunikation aber nicht trennen. Er unterstützt unsere Interaktionen, beispielsweise beim Netzwerken, bei der Verbreitung von Informationen usw, mehr aber auch nicht. Ein Event wird immer für die reale Begegnung stehen. Und das bietet die Möglichkeit einer emotionalen Vermittlung von Informationen und steht für den Dialog.

Der Messebesuch ist ein Erlebnis. Der Besucher erwartet hier eine andere Form der Information, als er sie aus dem Internet zur Genüge kennt. Und deshalb muss das menschliche Erleben in den Mittelpunkt gestellt werden – hin zu einem echten Erlebnis-Event. Der Besucher wird zum Teilnehmer.

Vielen Dank für das Interview und die interessanten Einblicke! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Messe.

Zurück
Newsletter abonnieren!